Mittwoch, 21. Februar 2018

{DIY} kleine Frühstücksbrettchen mit Eierhalter




Die wichtigste Mahlzeit am Tag ist - ganz klar - das Frühstück. Oft reicht uns eine Kleinigkeit, die uns aber für den Tag dennoch stärkt. Auf diesen Frühstücksbrettchen ist Platz für ein kleines Brötchen sowie ein Frühstücksei - eine tolle 2 in 1 Idee, die sich auch super verschenken lässt. Gerade jetzt, wenn Ostern bevor steht. 




Das brauchst du:
getrockneter Birkenstamm
Kreissäge
40 mm Forstnerbohrer
Schleifpapier
Holzöl (Lebensmittelecht)
Schwamm
Lötkolben
Bleistift


So geht's:
Von einem getrocknetem Birkenstamm schneidet man mit einer Kreissäge dünne Scheiben ab. An den Rand der Birkenscheiben bohrt man mit einem Forstnerbohrer ein Loch durch das Holz, welches als Halterung für das Frühstücksei dient. Die Oberflächen der Birkenscheiben bearbeitet man anschließend mit einem feinen Schleifpapier, bis ein glattes Ergebnis erreicht ist. Damit das Holz noch eine Pflege erhält, reibt man die Oberlflächen mit einem Holzöl ein. Nach Belieben kann man an den Rand ein beliebiges Wort mit Bleistift aufzeichnen und es mit einem Lötkolben nachschreiben. 


Liebe Grüße

Eure


Mittwoch, 14. Februar 2018

{DIY} Körbe Umstyling im Boho Look


Den ein oder anderen Korb hat bestimmt jeder von uns Zuhause. Ob klein oder groß, manchmal sehen sie doch etwas langweilig aus. Aufgepeppt mit etwas Farbe und einem bunten Band sind sie nicht nur praktisch sondern auch dekorativ zugleich. 




Das brauchst du:
verschiedene Körbe
Klebeband
verschiedene Lackspray
Borte mit Bommeln und Perlen
Faden 
Stopfnadel
Einweghandschuhe
Zeitungspapier
Schere


So geht's:
Je nach dem wie breit man den Farbstreifen auf den verschiedenen Körben will, klebt man diesen Bereich mit Klebeband ab. Am besten klebt man zuvor das Klebeband auf den Rand des Zeitungspapiers und klebt es anschließend auf den Korb. So kann man den Teil der frei von der Farbe sein soll, gleich damit abdecken. Die Körbe kann man nun gleichmäßig mit genügend Abstand Besprühen. Nachdem die Farbe getrocknet ist zieht man das Klebeband ab. Je nach dem wie groß die Körbe sind, kann man um den Rand eine beliebige bunte Borte nähen. 



Liebe Grüße

Eure


Mittwoch, 7. Februar 2018

{DIY} Gold Blumendeko mit Konservendosen und Polka Dots


Die erste Frühlingsdeko zieht Zuhause ein. Von der kalten Jahreszeit haben wir langsam genug, da freuen wir uns über kleine Farbakzente mit frischen Blumen. Genau diese kleinen Blickpunkte sorgen für die ersten Frühlingsgefühle, auch wenn es draußen noch nicht soweit ist. Kombiniert mit der Trendfarbe Gold ist diese Deko ein echter Hingucker. 



Das brauchst du:
Konservendosen
Gold-Lackspray (zB. von hier)
klare Gläser
goldige Klebepunkte (zB. von hier)
Einweghandschuhe
Blumen
kleine Steine


So geht's:
Den Konservendosen sollte man vor dem Besprühen gründlich auswaschen sowie die Etiketten entfernen. Für das Besprühen der Dose geht man am besten nach draußen und trägt Einweghandschuhe. Die Dosen besprüht man gleichmäßig und in ausreichendem Abstand mit der Lackfarbe und lässt sie gut trocknen. In der Zwischenzeit kann man auf die klaren sauberen Gläser die goldigen Klebepunkte aufkleben. Die übrigen Punkte kann man bestimmt wieder einmal gebrauchen oder man verschönert weitere Accessoires damit. Zum Schluss kann man die neuen Vasen mit Blumen befüllen. Den Boden der Dose mit der Hyazinthe befüllt man zB. mit kleinen Steinen. So kann sich erstens das Wasser nicht stauen und die Dose ist geschützt vom Umkippen, wenn die Blüte erstmal aufgeht.  



Liebe Grüße

Eure



Mittwoch, 31. Januar 2018

{DIY} Glas-Magnete mit Bilder


Notizen, Termine, Erinnerungen. All diese kleinen Denkzettel hat jeder von uns Zuhause. Die einfachste Variante der Aufbewahrung dafür ist eine Magnettafel. Oft sehen solche Magnettafeln trist aus und sind nicht gerade dekorativ. Um die ganze Sache noch etwas aufzuhübschen, eignen sich persönlich gestaltete Magnete.




Das brauchst du:
Glaslinsen/-nuggets (ev. unterschiedliche Größen)
verschiedene Bilder 
Flüssigkleber
selbstklebende Magnete
Schere
Bleistift


So geht's:
Klare Glasnuggets findet man in Bastelläden sowie im Internet. Als Hintergrund für die Magnete kann man unterschiedliche Bilder verwenden. Diese kann man aus Zeitschriften ausschneiden oder selber vom Computer ausdrucken. Für die passende Form legt man die Glasnuggets auf die Bilder und zeichnet den Rand mit einem Bleistift nach. Diese schneidet man aus und klebt sie mit Flüssigkleber auf die Rückseite der Nuggets. Den Kleber lässt man mindestens 1 Stunde trocknen und klebt anschließend die Magnete auf die geklebte Fläche. 



Liebe Grüße

Eure


Dienstag, 23. Januar 2018

{DIY} Upcycling: Haken aus alten Gabeln


Altes Besteck aus vergangenen Zeiten hat fast jeder von uns Zuhause. Meist werden daraus typische Kellerhüter, die man nicht mehr wirklich braucht. Also was macht man damit? Zum wegwerfen zu schade und zum alltäglichen Gebrauch zu altmodisch. Die neuen Haken für die Geschirrtücher passen aber auf jeden Fall ideal in die Küche.


Das brauchst du:
alte Gabeln
Föhn
Zange
altes Holzbrett
Säge
Schleifpapier, Drahtbürste
Bohrer
Schrauben


So geht's:
Das Holzbrett sägt man in gewünschter Länge zurecht und schleift die Kanten mit dem Schleifpapier nach. Wenn man das alte Holz mit einer Drahtbürste bürstet, kommt die Maserung sehr gut zur Geltung. Dann zeichnet man im gleichen Abstand die Bohrpunkte auf das Holzbrett auf. Die Gabeln biegt man am besten mit einer Zange zu einem Haken, wenn man die Fläche mit einem Föhn erwärmt. Auch die Gabelspitzen kann man nach Belieben verbiegen. Mit einem Bohrer bohrt man durch die Gabeln jeweils ein Loch zum Befestigen. Mit den Schrauben fixiert man die Gabeln am Holzbrett und befestigt an der Rückseite eine Aufhängung für die Wand. 


Liebe Grüße

Eure


Dienstag, 16. Januar 2018

{DIY} Baumscheibe Hängeregal


Der Großteil hat bestimmt die Weihnachtsdekoration in den Keller verräumt - so fehlt es natürlich an den ein oder anderen Ecke an Dekoration. Oft stellen wir dann das ganze Zuhause auf den Kopf und suchen nach Dekoration, um die Lücken zu füllen. Da kommen neue Bastel-Inspirationen genau richtig. 





Das brauchst du:
getrocknete Baumscheibe mit Rinde
ideal Schleifgerät, sonst Schleifpapier
Tau/Seil (zB. Jute)
zusätzliches Jutegarn
Bohrmaschine mit passendem Bohrer
Schere
Bleistift
Meterstab
Haken für die Decke, Dübel


So geht's:
Die Baumscheibe sollte vor der Verarbeitung ausreichend getrocknet sein. Damit die Oberfläche schön glatt wird, behandelt man die Baumscheibe auf der geschnitten Seite mit einem feinem Schleifpapier - ideal auch mit einem Schleifer. Dann zeichnet man mit einem Meterstab 3 Bohrpunkte in gleichem Abstand auf. Anschließend bohrt man mit einer Bohrmaschine die 3 Löcher für die Aufhängung. Von dem Seil schneidet man 3 gleich lange Stränge ab - Länge je nach Ausrichtung der Höhe. Die einzelnen Stränge fädelt man durch die Bohrungen und knotet sie jeweils zu einem Knoten, worauf die Baumscheibe aufliegt. Am anderen Ende verknotet man alle 3 Stränge miteinander und befestigt daran ein dünneres Stück Jutegarn. Dies dient als Aufhängung, denn der Knoten wäre zu groß dafür. An der Decke befestigt man einen Haken, woran das Hängeregal aufgehängt werden kann. 



Liebe Grüße

Eure

Dienstag, 9. Januar 2018

{DIY} kleine Holzbilder mit Holzmalerei (Fotoübertragung)


Ein beliebtes Geschenk zu Weihnachten, zum Geburtstag oder Jahrestag sind Fotos. Die ein oder anderen Familienmitglieder haben sicherlich das ein oder andere Foto von euch in ihrem Zuhause hängen, meist jedoch in einem Bilderrahmen eingerahmt. Ein Foto auf Holz sieht nicht nur stylisch aus. Es lässt sich auch leicht selbst herstellen und ist ein echt Hingucker.


Das brauchst du:
Birkenscheiben
Schleifpapier
ausgedrucktes Foto vom Laserdrucker
Photo Potch
Pinsel
Fön
Klarlack
Lötkolben 
Bilderrahmenaufhängung


So geht's:
Die Oberfläche der Baumscheibe sollte so glatt wie möglich sein. Dafür behandelt man es eventuell mit einem feinen Schleifpapier. Es ist wichtig, das das Bild von einem Laserdrucker ausgedruckt ist. Gedruckt in Schwarz.Weiß erreicht man ein optimales Ergebnis. Dann schneidet man die gedruckten Bilder passend zu. Für die Übertragung auf das Holz bepinselt man das Bild auf der gedruckten Seite sowie die Holzfläche mit dem leimartigen Mittel ein. Dann legt man das Bild mit der Oberseite auf die Holzoberfläche und streicht es mit den Fingern oder einer weichen Spachtel vorsichtig aus. Das Bild föhnt man anschließend 10 Minuten trocken und lässt es gut auskühlen. 


Danach befeuchtet man das Papier mit Wasser und rubbelt das Papier sorgfältig ab, bis nur noch das Bild sichtbar ist. Nach dem Trocknen kann man mit dem Lötkolben einen kleinen Rahmen in Form eines Zweiges um das Bild einbrennen. Zum Schluss sprüht man die Bilder am besten mit einem Klarlack ein und befestigt auf der Rückseite eine Aufhängung für Bilderrahmen.



Liebe Grüße

Eure